KOLUMBIEN TOUR

Dirtgirls & Friends Tour Kolumbiens Norden
Traumstrände, endlose Horizonte der Wüste, tropischer Dschungel der Sierra Nevada

Fokus:            Kolumbiens Norden mit kleinen Offroadbikes auf Dirtroads entdecken
Termin:          04.02.-19.02.2018
Investition:    4.898 € all inkl. (exkl. Flüge (Santa Marta), Souvenirs, Getränke)
Gruppe:          max. 6 Dirtgirls & Dirtboys – nur noch 1 Platz frei

Enduro Offroad Tour Kolumbien für Frauen

Tourpaket:
Im Preis enthalten sind:
- 13 Fahrtage, 10 verschiedene Orte, 1.600 km
- Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension
- Wasser und Snacks unterwegs
- Motorradmiete AKT TTR180 inkl. Versicherung
- Benzin
- Eintrittsgelder unterwegs
- Begleitfahrzeug und Gepäcktransport
- Mechaniker auf Bike
- Tourguide Dirtgirl Brita Matthiesen, die seit 25 Jahren ihre Winter in Kolumbien verbringt
und sich besser auskennt, als viele Einheimische
- Tina Meier als eure Mentorin für den Sprung ins Abenteuer

Nicht enthalten sind Unfall- und Rückreisekosten sowie Schäden an den Miet-Motorrädern, die über den normalen Verschleiss hinausgehen. Ihr benötigt eine Reiserücktritts- und Reiserückholversicherung.

Ich bin dabei! Anmeldung per Email

Enduro Offroad Tour Kolumbien für Frauen

Tourverlauf:
In Äquatornähe beginnen die Tage um 6 Uhr morgens und enden um 18 Uhr. Wir haben die Tour für euch so geplant, dass wir zwischen 7:30 und 9 Uhr starten, unterwegs immer wieder Pausen einlegen und zwischen 16 und 18 Uhr unser Tagesziel erreichen. An den kurzen Tagen besteht für diejenigen, die noch nicht genug gespielt haben, die Möglichkeit einer Extra-Runde.

1. Tag: Ankunft Flughafen Santa Marta. Transfer ins Hotel in Santa Marta (ca. 20 min Fahrt). Santa Marta liegt direkt am karibischen Meer und ist neben Cartagena eines der wichtigsten Ziele für Besucher der kolumbianischen Karibikküste. Hier gibt es ein breites Angebot an Unternehmungen.

2. Tag: Nach einem relaxten Tagesanfang mit landestypischem Frühstück fahren wir mit unserem 4×4 Begleitauto nach Bonda, einem nahegelegenen, kleinen Ort. Hier werden die Motorräder übergeben. Wir entfliehen der Hitze der Stadt und machen eine Offroad-Tour durch die tropischen Wälder. Viele Wege laden uns ein, die Gegend zu erkunden. Je nach Tagesform können wir die Strecken verlängern oder abkürzen. Unbedingt Badezeug mitbringen, denn mehrere Wasserfälle versprechen Abkühlung. Am späten Nachmittag kehren wir in unsere Unterkunft „Carpe Diem“ ein und übernachten dort in schilfgedeckten, schön ausgestatteten Rundhütten.

3. Tag: Wir verlassen Bonda/ Santa Marta und fahren ein kurzes Stück die Hauptstraße entlang, bis wir die Offroadpiste erreichen, die uns hoch in die Berge bis nach San Javier führt. Dies ist ein kleiner, versteckter Ort, der ausschließlich vom Kaffeeanbau lebt. Hier können wir in authentischer Umgebung sehen, wie die Kaffeebohne angepflanzt, geerntet und verarbeitet bzw. für den Export vorbereitet wird. Nach einem Mittagessen bei den Bauern fahren wir wieder hinab ins Tal und erreichen am späten Nachmittag Aracataca, die Geburtsstadt von Gabriel García Marquez.

Enduro Offroad Tour Kolumbien für Frauen
4. Tag: Von Aracataca aus geht es anfänglich noch über Teerstraße und dann über heiße, sandige Pisten nach Mompox, einem kolonialen Juwel Kolumbiens, das aufgrund seiner Insellage von vergleichsweise wenigen Touristen besucht wird. Es ist quasi die kleine, schönere Schwester von dem überlaufenen Cartagena. Wir müssen den Río Magdalena kreuzen, um unser Tagesziel zu erreichen. Kleine Boote stehen am Flussufer für die abenteuerliche Überfahrt bereit.

5. Tag: In Mompox bleiben wir einen Tag, die Stadt ist zu schön, um gleich weiter zu fahren. Es fühlt sich wie eine Zeitreise an, wenn man durch das koloniale Zentrum schlendert. Hier sieht es tatsächlich wie in einem Roman von García Marquez aus. Tagsüber machen wir ein paar Offroad-Abstecher ins Hinterland und erfahren, wie die Menschen am größten und wichtigsten Fluss Kolumbiens leben. Außerdem können die hier berühmten Silberschmiede oder der Markt besucht werden, bevor wir rechtzeitig abends am Anleger sind, um mit einem kleinen Schiff bei einem eisgekühlten Getränk in den Sonnenuntergang zu fahren.

6. Tag: Gut erholt starten wir auf eine etwas ausgedehntere Tagesetappe, die mit einer langen Schotterstrecke beginnt. Über Arjona und Bosconia landen wir schließlich in Pueblo Bello, einem beschaulichen „Cowboy“-Dörfchen, welches von indianischen Siedlungen umgeben ist. Die stolzen Arahuac-Indianer prägen das Dorfbild und geben uns einen Vorgeschmack auf den kommenden Tag.

7. Tag:  Über einen langen, steilen und steinigen Weg geht es auf eine spannende Zeitreise nach Nabusimake. Dieses Dorf ist das zeremonielle Zentrum der Arahuac-Indianer und entführt seine Besucher in die präkolumbianische Zeit, und in eine ganz andere Welt. Wir erfahren etwas über die Kultur der Indianer, ihre Weltsicht, ihr Leben im Einklang mit der Natur. Spektakuläre Aussichten sind garantierter Bestandteil dieses Tagestrips, der ca. 3 Stunden bergauf und 3 Stunden bergab führt. Zurück in Pueblo Bello bleiben wir noch eine Nacht hier und können das ruhige Dorfleben genießen.

8. Tag: Wir verlassen Pueblo Bello und kommen über die Stadt Valledupar zum Ort San Juan del Cesar. Ab hier geht es durch das Hinterland auf eine interessante und abwechslungsreiche Offroad-Strecke. Diesen Weg kennen die allerwenigsten Einheimischen. Unser Ziel ist Riohacha, das Tor zur Wüstenregion „La Guajira“. Hier können wir noch einmal den Luxus von fließend Wasser, Klimaanlagen und kulinarischer Vielfalt genießen, bevor wir uns am Tag darauf in die Wüste begeben. Am besten kann man in Riohacha den Tag am palmengesäumten Sandstrand oder direkt auf dem 1,2 km langen Pier beenden. Auf den Straßen begegnet man den Wayúu-Indianerinnen, die hier ihre typischen, in allen Farben leuchtenden Taschen und anderes Kunsthandwerk anbieten

9. Tag: In Riohacha verbringen wir einen Tag ohne die Motorräder, die hier noch einmal gründlich für die Fahrt in die Wüste durchgecheckt werden. Hier kann jeder seinen Akku gründlich aufladen und zum Beispiel auch einmal einen Tag faul am Strand verbringen. Direkt vor unserem Hotel lädt der karibische Sandstrand zum Faulenzen ein. Eine Strandbar für das abendliche Sundowner-Bier fehlt natürlich auch nicht.

Enduro Offroad Tour Kolumbien für Frauen
10. Tag: Auf in die Wüste! Eine Teerstraße führt uns bis nach Uribia. Hier tanken wir noch einmal randvoll um dann auf einer staubigen Piste zum Cabo de la Vela zu gelangen. Mit etwas Glück sehen wir sogar den kilometerlangen Zug der Kohlenmine Cerrejón, denn die Bahnschienen verlaufen eine Zeitlang direkt neben unserer Piste. Ehe es uns auf der Geradeaus-Piste allerdings langweilig werden kann, biegen wir ab und gelangen durch Kaktusalleen, über Salzseen und sandige Passagen bis zum Zielort Cabo de la Vela. Hier können wir im Meer baden, Kitesurfen, oder einfach in der Hängematte relaxen. Der Fisch für das Abendbrot wird frisch gefangen und auf dem Holzfeuer zubereitet.

11. Tag: Heute erkunden wir Teile der Wüste. Es gibt sowohl sandige als auch geröllige Passagen, das allermeiste ist einfach zu fahren. Wer möchte, erklimmt den Pilón de Azúcar, einen 100m hohen Aussichtspunkt, oder traut sich an die Auffahrt zum Leuchtturm. Die heißen Mittagsstunden können wir in unseren Hängematten im Schatten verbringen, um dann abends noch einmal bei gemäßigteren Temperaturen in eine zweite Runde durchzustarten.

Enduro Offroad Tour Kolumbien für Frauen
12. Tag: Es geht in Richtung Manaure, wo wir die rosa schimmernden Salzseen bestaunen und einen kleinen Einblick in die harte Arbeit der Salzgewinnung erhalten. Eine lange Offroadstrecke führt uns dann wieder nach Riohacha. Wir übernachten allerdings nicht im Hotel, sondern in einer typischen „Ranchería“ – hier lernen wir den Lebensalltag und die Gebräuche der Wayúu-Indianer kennen

13. Tag: Das Naturschutzgebiet Los Flamencos liegt auf unserem Weg. Es beherbergt nicht nur Flamingos, sondern eine große Vielfalt von Wasservögeln und sogar Meeresschildkröten. Mit kleinen Abstechern links und rechts der Route erreichen wir schließlich Palomino. Die Stadt liegt zwischen zwei Flüssen, die aus der Sierra Nevada herunterfließen und bietet sich sowohl für Wanderungen, Ausritte und Watertubing auf dem Fluss an. Wer am Strand relaxt, genießt die fantastische Aussicht von schneebedeckten Bergen auf der einen und karibischen Meer auf der anderen Seite.

Enduro Offroad Tour Kolumbien für Frauen
14. Tag: Einige Dirtroad-Abstecher in die wilde und atemberaubende Bergwelt der Sierra Nevada unterbrechen unseren Weg nach Minca. Es bietet sich einmal mehr ein absolut traumhaftes Gebirgs-Panorama – unberührte Natur, wohin man schaut! Im Dörfchen Minca angekommen, fahren wir einen abenteuerlichen Weg bis hin zu unserer im Dschungel versteckten Lodge „Casas Viejas“. Hier können wir mit Blick auf das Sierra Nevada Tal unter freiem Himmel schlafen. Ein wunderschönes und bleibendes Erlebnis.

15. Tag: Von Minca aus fahren wir eine Tagestour durch das Anbaugebiet des weltberühmten Hochlandkaffees. Die Offroadwege bieten wieder einmal einzigartige Panoramen, und wir erreichen La Tagua, wo sich auch die ganzen mit Kaffeesäcken beladenen Mulis einfinden und die wertvollen Hochland-Bohnen aus den unterschiedlichen, weit abgelegenen Fincas abliefern. Kolumbien pur und unverfälscht!

16. Tag: Ein letzter Tag an Kolumbiens Karibikküste bricht an. Auf dem turbulenten Markt im Herzen der Stadt können noch eventuelle Mitbringsel besorgt werden. Du wirst dann am frühen Nachmittag zum Flughafen in Santa Marta gebracht.

17. Tag: Ankunft in Deutschland

Enduro Offroad Tour Kolumbien für Frauen